Crumble mit Zimt und Spekulatius – perfekt für den Advent!

+

Zutaten Advents-Crumble-Dessert Rezept

Verwendetes Produkt

Unser Tipp für ein einfaches Rezept im Advent: Beeren-Crumble mit Zimt und Spekulatius

Ihr braucht nicht bis Weihnachten warten, um in den Genuss des Festes mit all seinen köstlichen Facetten zu kommen. Wofür gibt es schließlich die Adventssonntage?! Ganze vier Mal könnt ihr eure Geschmacksknospen in der Adventszeit auf Weihnachten trimmen. Na gut – zwischen den Adventssonntagen habt ihr natürlich auch die Gelegenheit in den Genuss von weihnachtlichen Aromen, wie Zimt, Spekulatius, Lebkuchen und Co. zu kommen.

Wenn ihr uns fragt, passt ein warmer Crumble so richtig gut in den Advent. Besonders, wenn es draußen herrlich kalt ist, lässt es sich drinnen wunderbar genießen.

Er ist eine willkommene Abwechslung zur klassischen Weihnachtsbäckerei. Ihr könnt unseren Crumble als Kuchen oder aber als Dessert vernaschen – denn er ist quasi beides in einem. Ein bodenloser Kuchen am Nachmittag zum Kaffee oder ein warmes Dessert – er ist ein Allrounder. Gewürze wie Zimt und Gebäck wie Spekulatius hauchen dem Crumble noch das gewisse Quäntchen Weihnachten ein.

Die Adventszeit steht für Gemütlichkeit. Wer will da schon lange in der Küche stehen?!

Für unser wirklich einfaches Rezept müsst ihr lediglich unseren Beeren-Crumble aufbacken und ihn mit Mascarpone-Sahne, Zimt und Spekulatiusbröseln weihnachtlich aufmotzen. Einfacher geht es kaum.

Im Detail sieht das so aus:

Anleitung:

Den Beeren-Crumble aus der Verpackung nehmen und nach Verpackungsanleitung im Ofen aufbacken. Währenddessen die Schlagsahne steif schlagen und die Mascarpone unterheben.

Den Crumble kurz abkühlen lassen, bis er lauwarm ist. Die Mascarpone-Sahne mittig auf den Crumble geben und mit Zimt abstreuen.

Die Spekulatiusplätzchen zerbröseln und auf der Creme verteilen. Zum Schluss Zuckerdekor-Sterne über den Crumble geben und direkt servieren.

Kuntvolles Schreiben alias “lettering”:

Ihr habt Gäste und wollt den Crumble besonders nett servieren? Traut euch an den “lettering”-Trend! Schreibt zum Beispiel mit Hilfe von Zuckerglasur das Wort “Advent” in Sonntagsschönschrift auf den Teller. Sterne oder kleine weihnachtliche Ornamente könnt ihr ebenfalls ergänzen. Daumen hoch für  “lettering”!

Wer auf Nummer sicher gehen will, der testet seine Schönschrift auf einem Stück Backpapier.

Ihr möchtet noch mehr Leckeres im Advent schlemmen? Dann stöbert durch unsere Rezepte.