How to: Torte stapeln

How to: Torte stapeln

Schwierigkeitsgrad

Rezept

Verwendete Zutaten

Dieses Rezept teilen

Tipps zum Torte stapeln

Wie stapelt man eine Torte richtig? Gibt es überhaupt richtig oder falsch? Wer sich das erste Mal dem Thema Torte stapeln widmet, hat gewiss die ein oder andere Frage. Damit im wahrsten Sinne nichts “schief“ geht, haben wir ein paar Tipps für euch.

  • Zum Stapeln eignen sich vor allem Rührkuchen oder Kuchen mit Cremefüllungen, wie zum Beispiel Buttercreme. Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Kuchen selbst gebacken sind oder ihr bereits fertig gebackene Kuchen und Torten verwendet. Die Kombination aus Rührteigböden und Creme oder einer Ganache sorgen in beiden Fällen für die nötige Stabilität.
  • Das Gewicht der übereinander geschichteten Torten ist nicht zu unterschätzen. Bei mehreren Lagen kann schon mal eine „Schieflage“ entstehen. Damit nichts verrutscht, verwenden Profis sog. „Tortendübel“, zugegeben, das klingt nach Handwerken ;-). Gemeint ist, die Torte von innen durch das Hineinstecken von z.B. Cakepop-Stielen oder Holzspießen zu stabilisieren. Idealer Weise verwendet man gleich 2, 3 oder sogar 4 Dübel an unterschiedlichen Stellen.
  • Eine weitere Stütze sind Cakeboards, auf denen die Torten gestapelt werden. Die Torte findet Halt darauf, in dem man etwas Buttercreme oder Ganache darauf streicht.
  • Möchtet ihr richtig hoch hinaus, kommt ihr um eine Etagere nicht herum, da sie das Gewicht stützt und das ineinandersacken verhindert.

Nuss-Kirsch-Torte stapeln

Torten lassen sich auch ganz ohne Hilfsmittel stapeln, wenn man die passenden Torten bereits fix und fertig gebacken zur Hand hat. Falls ihr also “Hochstapler-Neulinge” seid, eignet sich unser Tortentipp ganz besonders für euch. Aber auch die Leidenschafts-Dekorateure, die lieber verzieren statt zu backen finden hier gefallen.

Unsere Nuss-Kirschtorte hat einen kleinen Durchmesser und ist kompakt. Sie eignet sich sehr gut zur Herstellung einer mehrschichtigen Torte. Eine Schicht Buttercreme, die zwischen beiden Torten aufgebracht wird, dient der Bindung.

Und weil auf das Stapels allein nicht ankommt, sondern natürlich auf den Geschmack und das übrige Dekor haben wir ein wunderbares Rezept für euch mit flambiertem Baiser, Kirsch- und Haselnusstopping.

Mit einem Klick auf das “How-to: Torte stapeln”-Video bekommt ihr die Anleitung samt Verzieridee zu sehen! So einfach, so schön, so lecker!

 

 

How to: Torte stapeln 1

Anleitung:

 

Zubereitung

  1. Torten aus den Verpackungen nehmen und ca. 10 Minuten antauen lassen.
  2. Währenddessen die Tortencreme laut Packungsanweisung, allerdings mit nur 200 ml Milch und 200 g Butter zubereiten. Eine der Torten auf eine Kuchenplatte legen und mit ca. 3 EL Buttercreme bestreichen. Zweite Torte als Boden auflegen. Die übrige Buttercreme rund um die Torte und auf die Oberfläche streichen und mit einer Palette oder einem langen Messer glatt streichen. Dabei dürfen die Tortenböden seitlich zu sehen sein. Die Torte nach Packungsanweisung weiter auftauen lassen.
  3. Eiweiß in einer Schüssel mit den Schneebesen eines Handrührgeräts ca. 3 Minuten aufschlagen, dann Zucker nach und nach einrieseln lassen und so lange weiter schlagen bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  4. Anschließend den Eischnee in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und Tupfen auf die Torte spritzen und mit einem Flambierbrenner abflämmen. Kirschen waschen, abtrocknen und mit einem Kirschkernentsteiner entsteinen. Haselnüsse in Goldpuder wälzen und mit den Kirschen und Haselnusspralinen auf der Torte verteilen.

Ihr seid interessiert an weiteren Verzierideen? Perfekt. Springt gleich rüber zum “How to: Ombre Cake“!

Ihr habt unsere Ideen nach gestylt und fotografiert?

Dann freuen wir uns, sie auf Instagram bewundern zu können.
Taggt uns gerne (@coppenrathundwiese) und nutzt den Hashtag

#kuchenkult