How to: Tortendeko mit Spritztüllen

How to: Spirtztechniken

Schwierigkeitsgrad

Rezept

Verwendete Zutaten

Dieses Rezept teilen

Mut zur Tortendekoration!

Tortendekore sind für uns eine Herzensangelegenheit, die ein riesiges Potenzial birgt. Ihr kennt unsere Rezepte, bei denen wir die ganze Dekor-Bandbreite an Techniken, Zutaten und Lebensmittel auskosten. Von anspruchsvoll bis ultraleicht ist für jeden von euch Kreativen etwas dabei. Mit unseren How-To`s gehen wir noch etwas mehr ins Detail und möchten euch essentielle Techniken aus der bunten Welt des Backens bzw. Dekorierens näher bringen. Heute im Fokus: die Zauberkünstlerin „Spritztülle“! Das Styling-Utensil, das keinem Hobbybäcker fehlen sollte. Fühlt euch ermutigt einmal selbst Hand anzulegen. Unser Video zeigt euch, wie einfach das Handling mit Spritztüllen gelingt. Vorab gibt es noch ein paar Infos und Tipps zur allgemeinen Verwendung.

Das 1 x 1 der Spritztüllen

Als Spritztüllen werden die Aufsätze eines Spritzbeutels bezeichnet, mit denen man Backwaren ganz individuell ausgarnieren kann. Ihr verwendet einen Einweg- oder Mehrwegspritzbeutel (umweltfreundlicher) in dessen Spitzen der Spritztüllenaufsatz gesteckt wird. Diese gibt es entweder aus Plastik oder Edelstahl. Auch Adaptermöglichkeiten gibt es, bei denen die Aufsätze zügig gewechselt werden können, ohne den Spritzbeutel zuvor zu entleeren. Die Tüllenvielfalt ist dabei enorm. Es gibt

  • Sterntüllen
  • Lochtüllen
  • Blatttüllen
  • Blütentüllen
  • Motivtüllen
  • Randtüllen
  • Rosentüllen
  • Schreibtüllen
  • Spaghettitüllen
  • Korbgeflechttüllen
  • und weitere ganz spezielle Garniertüllen.

Noch dazu je in unterschiedlichen Größen. Ihr seht, im Handel hat sich “die unendliche Geschichte der Spritztüllen” etabliert. Wie die einzelen Tüllen in der Verwendung aussehen, bzw. welches Muster welche Tülle entwirft, erfahrt ihr in der Regel beim Kauf. Gute Anbieter zeigen euch ein Foto eines Anwendungsbeispiels. Mit Tüllen hält es sich wie mit einer Auswahl an Stiften beim Malen. Darum haltet euch am besten ein fertiges Set vor, bei dem ihr aus den Vollen schöpfen könnt, sofern ihr vorhabt öfters Kuchen und Torten zu verzieren.

Und was kommt in den Beutel?

Auch hier ist Vielfalt geboten. Klassischerweise könnt ihr geschlagene Sahne verwenden. Je nach Gusto eignen sich aber auch Buttercreme oder eine Icingmasse aus Butter, Puderzucker und Frischkäse. Wir verwenden in unserem Dekorbeispiel Schlagsahne.

So füllt ihr den Spritzbeutel:

Nehmt euch als Einfüllhilfe ein Glas in das ihr den Beutel mit der Spitze zuerst hineinsteckt und stülpt dann die Öffnung locker um das Glas, bzw. schlagt den Beuel einmal um. Die Masse kann nun leichter mit einem Löffel eingefüllt werden.

Tipp für die Verwendung des Spritzbeutels:

Idealerweise wird der Beutel zu ¾ befüllt, sodass der Beutel oben stramm zusammengezwirbelt werden kann und nichts herausläuft. Der Spritzbeutel liegt dann gut zwischen Daumen und Zeigefinger in der Hand und kann mit dem Druck der Handinnenfläche verwendet werden. Wir empfehlen immer ein paar Probespritzer, z.B. auf einem Stück Backpapier zu testen. Das “Nachschieben” der Masse im Beutel könnt ihr am besten mit Hilfe eines Hörnchens oder der Rückseite eines langen Messers machen.

Ihr seid soweit? Wir auch. Einen Blick in die wunderbare Vielfalt der Sahnespritztechniken erhascht ihr in unserem Video. Fruchtig leckere Basis für das Dekorieren ist unsere Erdbeer-Sahne-Torte. Das Backen fällt bei der Verwendung unserer bereits fix und fertig gebackenen Torten weg – so habt ihr ganz viel Zeit für das Dekor!

Anleitung:

  1. Torte aus der Verpackung nehmen, ca. 10 Minuten antauen lassen und in 12 Stücke schneiden.
  2. Sahne mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen, dabei nach und nach Sahnesteif einrieseln lassen. Sahne vierteln und je in einen Spritzbeutel geben. Ein Spritzbeutel mit Sterntülle, einer mit Lochtülle, einer mit Rosentülle und ein Spritzbeutel mit Korbgeflechttülle.
  3. Auf die Oberfläche und den Rand von je drei Tortenstücken mit der Sterntülle Tupfen spritzen. Auf weitere drei Stücke mit der Lochtülle Tupfen spritzen. Mit der Korbgeflechttülle und der glatten Seite nach unten die Stücke mit einzelnen Wellen verzieren. Mit der Rosentülle und der dickeren etwas bauchigeren Seite nach unten enge Schlangenlinien auf drei Stücke spritzen. Torte im Kühlschrank vollständig auftauen lassen.

Es darf gern noch etwas mehr sein?

Dann traut euch an Farbe! Vermengt dazu einfach etwas Lebensmittelfarbe mit eurer Dekormasse und zaubert so ein eindrucksvolles Tortendekor. Ist euch der Begriff Blumennagel geläufig? Mit Klick auf den Link seht ihr welche Möglichkeiten es noch gibt!

Ihr habt unsere Ideen nach gestylt und fotografiert?

Dann freuen wir uns, sie auf Instagram bewundern zu können.
Taggt uns gerne (@coppenrathundwiese) und nutzt den Hashtag

#kuchenkult