Silvesters süßer Brauch: Mini-Berliner!

Etagere-MiniBerliner

 Waaas, schon wieder Silvester?

Kaum ist das „Alle Jahre wieder“ verhallt, kündigt sich Miss Sophie auf den Fernsehbildschirmen an und begleitet uns „as every year“ ins neue Jahr. Sie und James kann man schon fast als typischen Silvesterbrauch ansehen. Genau wie die süßen Mini-Berliner.

Zu Silvester gibt es übrigens weltweit die verrücktesten Bräuche: Die Italiener tragen ausschließlich rote Unterwäsche, während sich die Griechen dem Glücksspiel widmen. Die Argentinier beispielsweise schreddern alte Unterlagen, die sie dann in Form von Papierschnipseln aus dem Fenster werfen – ein symbolischer Akt um Altlasten loszuwerden. Und wir Deutschen? Lassen die Korken knallen, gießen Blei und verwöhnen uns mit traditionellem Zuckergebäck im Mini-Format. Denn wenn die letzten Weihnachtsplätzchen vertilgt sind, stehen bereits die nächsten Leckereien auf dem Speiseplan: Mini-Berliner! Sie sind ein fester Bestandteil zum Jahreswechsel. In Berlin selbst werden sie übrigens Berliner Pfannkuchen genannt.

Woher eigentlich der Brauch stammt Berliner zu Silvester zu verputzen, weiß heute niemand mehr so genau. Spekulationen gehen davon aus, dass die kleinen, in Fett gebackenen Kuchen als Reserve für die etwas karge Fastenzeit genutzt wurden. Immerhin haben selbst die kleinen Mini Berliner das Potential für viel neue Energie im Körper zu sorgen. Interessant ist aber auch die Tatsache, dass Berliner und vermutlich auch Mini Berliner in einer Urform schon bei den alten Ägyptern bekannt gewesen sind. Und auch die Römer mochten kleine in Fett gebackene Kuchen. Ob die alten Herrscher die Berliner zu Silvester gegessen haben, ist allerdings heute nicht mehr nachzuvollziehen. Und auch der Brauch Berliner zu Silvester mit Senf zu füllen, kann heute nicht mehr ganz rekonstruiert werden. Fest steht aber definitiv, dass große Krapfen, kleine Mini Berliner oder wie auch immer man die leckeren Kuchen nennen möchte, mit einer süßen Füllung einfach am besten schmecken.

Mini-Berliner zu Silvester servieren

Damit das köstliche Silvestergebäck gebührend auf dem Tisch zur Geltung kommt, servieren wir unsere Mini-Berliner aus der Conditorei Coppenrath und Wiese auf einer Etagerè der Marke „Eigenbau“ . Geschirr habt ihr sicher ausreichend im Schrank, um schön hochstapeln zu können. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ob Kerzenständer, Teekannen, Untertassen oder Kaffeepötte, alles übereinander gestellt bietet eine dekorative Idee für eure Silvester-Berliner.

3erTeaserSilvester2014

 

Ebenso werden zu Silvester gerne Glückskese gereicht. Eine spannende Geschichte, die zur Erheiterung des Abends beiträgt. Eine “kalorienarme” Variante zum Nähen und verschenken haben wir in diesem tollen Glückskese-Tutorial gefunden. Wie hübsch!

Das Kuchenkult-Redaktionsteam wünscht euch einen köstlichen und guten Rutsch ins neue Jahr!