Unser Tipp zum Oster-Wochenende: Ein touristischer Osterspaziergang durch die Heimat

Frühling_Osterspaziergang_small

Der Frühling ist da – Zeit, Neues zu entdecken!
Fotocredit: iStock


Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick
(Johann Wolfgang von Goethe, Faust I)

Schon Goethe wusste von der belebenden Wirkung eines Osterspaziergangs. Der Protagonist seiner Tragödie Faust I wird durch das Läuten der Osterglocken aus
seiner schwersten Stunde gerissen und mischt sich unter das promenierende Volk. Schon kurz darauf wird er zu einem seiner berühmtesten Monologe inspiriert.

Und wer lässt sich nicht gerne von der frühlingshaften Aufbruchsstimmung an Ostern animieren, von der aufblühenden Natur und dem allgegenwärtigen Gefühl des Neuanfangs? Deshalb ist das lange Osterwochenende die perfekte Zeit, vor die Türe zu gehen und etwas Neues zu entdecken.

Zeit, die Heimat neu zu entdecken

Für alle also, die über Ostern zu Hause bleiben: Nutzt das Wochenende einfach einmal dazu, eure Region mit neuen Augen zu sehen und unvoreingenommen zu erkunden. Allzu häufig ist man zu Hause in den typischen Alltagsritualen gefangen und im Urlaub geht es dann oft „fly fly away“. Die Folge: man war auf dem Eiffelturm, im Museum of Modern Art und im Caffé Greco – das Wahrzeichen der eigenen Stadt, das Heimatmuseum oder ein traditionelles Café in der Nähe hat man hingegen bislang geflissentlich übersehen.

Da nächstes Wochenende nicht nur die Fastenzeit vorbei ist, sondern zwischen den Feiertagen auch genug Zeit zum Flanieren bleibt, lässt sich dies jedoch schnell
ändern. Ein ausgedehnter Osterspaziergang mit der ganzen Familie ist die beste Gelegenheit, die Heimat einmal ganz als Tourist zu entdecken. Ob in der Großstadt oder auf dem Land, überall warten zahllose Möglichkeiten auf uns, die wir allzu oft nicht wahrgenommen haben, oder die uns einfach zu touristisch vorkamen. Jetzt ist die Gelegenheit, einmal auf den Fernsehturm zu fahren, das Stadtmuseum zu besuchen oder eine Dampferfahrt auf dem nahegelegenen See zu machen.

Osterwochenende_Städtetrip

Einmal als Tourist die Heimat erkunden
Fotocredit: Thinkstock

Stadt, Land, Fluss – der Osterspaziergang führt uns überall hin

Hier ein paar Tipps für eine spannende, lustige Family-Oster-Tour:
Für die Städter lässt sich prima eine Stadtrallye vorbereiten und das Wissen über die eigene Region testen, oder eine Fotosafari, in der ihr vorher mit dem Handy einige Stationen verzerrt, vergrößert etc. aufnehmt, und die anderen erraten müssen, wo sich diese Gebäude, Brücken, Türen, Schlösser etc. verstecken.
Und die „Landeier“ unter uns könnten die Tour durch die heimischen Gefilde mit einer Ostereier-Suche oder einen Osterhasen Parkour auflockern, mit Stationen wie Eierlaufen, Ü-Ei-Wettbauen, Sackhüpfen etc. So wird aus dem Osterspaziergang schnell ein lustiges Family-Event.

Und an Ostern natürlich ganz wichtig: Kaffee und Kuchen. Dafür suchen wir uns als süßen Zwischenstopp ein Café von dem wir bisher immer nur gehört haben und eigentlich immer schon mal hinwollten. Dort geniessen wir den besten Kuchen der Region, bevor es dann gestärkt weiter geht und wir abends mit vielen neuen Eindrücken nach Hause kommen. Am Ende des Tages machen wir es uns dann gemütlich und erfreuen uns wie Faust an den neuen, frischen Eindrücken aus unserer Region.