Weihnachtliches Rezept: Apfelkuchen mit Baiserhaube

1

Schwierigkeitsgrad

Rezept

Verwendete Zutaten

Dieses Rezept teilen

Apfelkuchen mit Baiserhaube – ein unglaublich saftiger Kuchen mit Walnüssen unter einer luftigen, gleichzeitig knusprig und aromatischen Eischneedecke – so lässt man sich gerne auf das Fest der Liebe, der Geschenke, der Socken und der vielen Leckereien einstimmen. Für uns – die sich das ganze Jahr über köstlichen Gebäcken widmen, steht Weihnachten für besondere Genüsse, für winterliche Aromen und für zauberhafte Deko. Ein köstliches Jahresfinale, wenn man so will.

Bis zur Weihnachtstorte versüßen wir uns die Adventssonntage mit gebackenen, wunderbar duftenen Kuchen. So sind wir dann bestens auf Weihachten vorbereitet, da die Geschmacksknospen ausreichend geschult sind.

Möge das köstliche Spektakel beginnen: Hier kommt unser Tiefkühlschlager unter die Haube. Seht, wie ihr unseren Apfelkuchen ganz einfach und mit wenigen Handgriffen toppt!

Anleitung:

 

Schritt für Schritt zum Apfelkuchen mit Baiserhaube – so gelingt euch die weiße Eischnee-Pracht:

Den Apfelkuchen aus der Verpackung nehmen und auf ein Backblech geben.

Für die Baiserhaube:

Das Eiweiß vom Eigelb trennen. Das Eiweiss in eine Schüssel geben und steif schlagen. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen und weiter etwa 2 Minuten steif schlagen bis weiße Spitzen entstehen. Zum Schluss nach Belieben Zimt einrieseln lassen und vollständig verrühren.

Die Baisermasse locker auf dem Apfelkuchen verteilen.

Den Kuchen bei 90 Grad Heiluft etwa 60-80 Minuten backen.

Mit großer Sorgfalt haben wir für euch köstliche Rezepte zusammengestellt, und dazu ganz einfach erklärt, sodass auch weniger erfahrene Hobbybäcker*innen das perfekte Weihnachtsgebäck (fast) selber kreieren können. Ihr wisst – wir leben ganz nach dem Motto „Clever verzieren, statt lange backen!“ Mit dem nächsten Klick in die Weihnachtsrubrik geht es genauso köstlich weiter.

Ihr habt unsere Ideen nach gestylt und fotografiert?

Dann freuen wir uns, sie auf Instagram bewundern zu können.
Taggt uns gerne (@coppenrathundwiese) und nutzt den Hashtag

#kuchenkult