Blechkuchen der Zukunft – so könnte er aussehen

Verschiedene Blechkuchen Variationen

Alle folgenden Rezepte gelten für ein Backblech in der Größe: 24x18cm.

Blogger-Team Nr. 1:  kuechendeern-trytrytry-baketotheroots mit den Blechkuchen “Banana Cream Pie” und “Mango-Maracuja-Vanille”

Rezept: Banana Cream Pie

Zutaten:

Für den Boden:

  • 150g Zucker
  • 120g weiche Butter
  • 3 Eier
  • 1 TL Vanille Extrakt
  • 200g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • Prise Salz
  • Abrieb von 1 Bio-Zitrone
  • 1 EL Milch

Für das Erdnuss-Salz-Karamell:

  • 150g Zucker
  • 100g gesalzene Erdnüsse
  • 1 Prise Salz

Für die Bananenfüllung:

  • 1 1/2 TL gemahlene Gelatine
  • 3 EL kochendes Wasser
  • 360ml Milch
  • 100g Zucker
  • 3 EL Mehl
  • 2 Eigelb
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 mittelgroße, reife Bananen, in Scheiben

Für die Dekoration:

  • 300ml Schlagsahne
  • 2 EL Puderzucker
  • Erdnuss-Salz-Karamell

Anleitung:

  1. Den Ofen auf 175°C vorheizen. Ein 24x18cm Backblech oder Cookieblech mit Backpapier auslegen und zur Seite stellen.
  2. Die Butter mit dem Zucker in einer großen Schüssel hell und luftig aufschlagen. Die Eier dazugeben gut unterrühren. Vanille Extrakt zugeben und unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver, Salz und Zitronenabrieb vermischen und dann mit der Milch zur Schüssel dazugeben und alles nur kurz verrühren. Den Teig auf das Blech geben und glattstreichen. Für 26-30 Minuten backen – mit einem Zahnstocher testen, ob noch Teig kleben bleibt und erst herausnehmen, wenn der Zahnstocher sauber herauskommt. Auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und zur Seite stellen. Den Zucker für das Karamell in einen Topf geben und schmelzen lassen. Den Zucker dabei nicht rühren, nur den Topf leicht bewegen. Wenn der Zucker komplett geschmolzen ist und eine goldene Farbe bekommen hat, vom Herd nehmen und die Erdnüsse unterrühren. Die Masse auf das Blech schütten und darauf verteilen. Hier sollte man zügig arbeiten, da das Karamell schnell fest wird. Mit etwas Meersalzflocken bestreuen und dann komplett erkalten lassen. Den Block grob hacken, einige größere Stücke für die Dekoration zur Seite legen.
  4. Die gemahlene Gelatine in eine kleine Schüssel geben und mit 3 Eßlöffeln kochendem Wasser verrühren, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Zur Seite stellen. Zucker, Milch und Eigelb in einen Topf geben und verrühren. Mehl zugeben und unterrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Unter ständigem Rühren langsam erhitzen und zum Kochen bringen. So lange kochen lassen, bis die Masse andickt. Vom Herd nehmen und Vanilleextrakt und Gelatine unterrühren. Zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.
  5. Die Kuchenschicht in einen Backrahmen legen – der Rahmen sollte rundum eng anliegen. Die Bananen in Scheiben schneiden und eng nebeneinander auf die Kuchenschicht legen. Mit dem gehackten Karamell bestreuen und dann die Puddingfüllung darauf verteilen und glattstreichen. Für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Die Sahne mit dem Puderzucker steif schlagen und dann auf der Puddingschicht verteilen und glattstreichen. Den Kuchen aus der Form lösen, auf eine Servierplatte setzen, mit dem restlichen Karamell dekorieren und dann servieren.

Das Rezept mit weiteren schönen Bildern findet ihr unter baketotheroots

Rezept: Mango-Maracuja-Vanille-Blechkuchen

Für den Rührteig:

  • 150g Zucker
  • 120g Butter
  • 3 Eier
  • 1 EL Backpulver
  • 4 Vanilleschoten
  • 200g Mehl
  • 1 EL Milch
  • Zitronenabrieb
  • Salz

Für das Topping:

 

  • 600 ml Sahne
  • 4 Vanilleschoten
  • 70g Zucker
  • 200g Frischkäse
  • 2 Mangos
  • 4 Blatt Gelatine
  • 100 ml Mangopüree
  • 150 ml Maracujapüree
  • 6 Blatt Gelatine

Anleitung:

Für den Rührteig:

Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Zucker und Butter schaumig schlagen. Nach und nach die Eier dazugeben. Alle weiteren Zutaten hinzufügen und zu einem homogenen Teig verrühren. Alles auf dem Backblech verteilen und 25 – 30 Minuten backen.

Für die Creme:

400ml Sahne steif schlagen und den Zucker, sowie den Vanillezucker hinzugeben. Den Frischkäse cremig rühren und die Sahne unterheben. Die 6 Blatt Gelatine einweichen und in die Cheesecake-Creme einrühren. Eine Mango in Stücke schneiden, unterheben und die fertige Masse auf den Blechkuchen streichen. Alles kühlen. 4 Blatt Gelatine einweichen, mit den Fruchtpürees mischen und abschließend auf die Cheesecakecreme streichen.

 

Blogger-Team Nr. 2: “Meine Küchenschlacht” und “Die Jungs kochen und backen” mit einer Tarta de hoja

Rezept: Tarta de hoja

Zutaten:

Für den Hefeteig:

  • 280ml warme Milch
  • 30g frische Hefe
  • 5 g brauner Zucker
  • 2 Eigelb
  • 500g Dinkelmehl

Karamell-Nüsse:

  • 100g  Walnüsse
  • 100g Cashewkerne
  • 80g Haselnüsse
  • 105g Zucker
  • 100ml Wasser
  • 3 EL Orangensaft
  • 1 EL Kakaopulver
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 Orangen
  • 2 TL gemörserte Zimtblüten
  • 2 EL Olivenöl

Butterstreusel:

  • 100g Dinkelmehl
  • 70g Zucker
  • 70g Butter
  • 1 TL gemörserte Zimtblüten

Anleitung:

Den Backofen auf etwa 30 Grad vorheizen.

1. In die warme Milch bröselt ihr die Hefe mit einem EL Zucker und verrührt dieses bis sich die Hefe aufgelöst hat.
Nun rührt mit einem Schneebesen den restlichen Zucker und die Eigelbe unter die Milch.
Das Mehl in eine große Metall- oder Glasschüssel geben. Die Hefemischung dazugeben und alles mit den Knethaken einer Küchenmaschine oder eines Handmixers etwa 4 Minuten verkneten.
Mit einem Handtuch abdecken und für 20 Minuten in den Ofen stellen.

2. Die Orangen mit einem scharfen Messer schälen, sodass wirklich keine weiße Haut mehr an dem Fruchtfleisch ist und dann das Fruchtfleisches herauslösen.

3. Während der Hefeteig geht, in einer beschichteten Pfanne die Nüsse mit dem Zucker und dem Wasser bei mittlerer Hitze aufkochen und dabei leicht karamellisieren lassen.
Wenn die Masse klebrig ist, von der Platte nehmen und abkühlen lassen. Nach dem Abkühlen die Nüsse in einen Multizerkleinerer füllen und in Intervallen hacken. Kakaopulver, Olivenöl und Orangensaft dazugeben und beiseite stellen.

4. Für die Streusel alle Zutaten miteinender verkneten und einen krümeligen Teig herstellen. Diesen kalt stellen.
5. Nachdem der Hefeteig 20 Minuten gegangen ist, stürzt ihn auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche zum durchkneten und verteilt ihn danach gleichmäßig auf dem Backblech. Schneidet ihn vier mal im gleichen Abstand längs ein ( nicht durch ! ).
Steckt die Orangenfilets in die Schnitte und bestreut den Boden mit den gemörsterten Orangenfiletes. Darüber träufelt ihr etwas Olivenöl und verteilt nun die Nussmischung gleichmäßig.
Zum Schluss die Streusel auf dem Blechkuchen verteilen nochmal 15 Minuten ruhen lassen. Danach 35 – 40 Minuten bei 180° C im Ofen backen.

Das Rezept mit weiteren schönen Bildern findet ihr auch unter meinekuechenschlacht und unter diejungskochenundbacken

 

Blogger-Team Nr. 3: Emmas Lieblingsstücke, Kochkarussell und Maras Wunderland mit einem Himbeer-Matcha-Cheesecake vom Blech

Rezept: Himbeer-Matcha-Cheesecake:

Zutaten:

Für den Boden:

  • 200g Butter
  • 180g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 200g Mehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Backpulver
  • 100ml Milch
  • 1 EL Matchapulver

Für das Cheesecake-Topping:

  • 225g Magerquark
  • 225g Frischkäse
  • 120g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • Abrieb einer Biozitrone
  • 1 Prise Salz
  • 600g frische Himbeeren
  • 6 EL Chiasamen
  • Pistazien
  • Baiser

Zubereitung:

Die Butter, Zucker und Eier schaumig schlagen. Die Eier dazugeben und gut unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und den gemahlenen Mandeln vermischen und dann mit der Milch und dem Matchapulver zur Schüssel dazugeben und alles nur kurz verrühren. Den Teig auf das Blech geben und glattstreichen.

Magerquark, Frischkäse, Zucker, das Mark der Vanilleschote, den Abrieb der Zitronen und die Prise Salz mixen und auf den Boden geben. Den Cheesecake 10 Minuten bei 180° C heiß anbacken und dann 20 – 25 Minuten bei 150° C fertig backen.

 

Die Himbeeren mit den Chiasamen fein pürieren und auf den ausgekühlten Cheesecake verstreichen. Als Topping grob gehackte Pistazien und zerbröseltes Baiser aufstreuen.

 

Blogger-Team Nr. 4:  Jokihu und Zungenzirkus mit einem Kirsch-Kürbiskern-Blechkuchen

Rezept: Kirsch-Kürbiskern-Blechkuchen

Zutaten:

Für den Boden:

  • 8 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 165 g Zucker
  • 135g Mehl
  • 145g Kürbiskerne (fein gemahlen)

Für das Kürbiskernkrokant:

  • 100g Kürbiskerne
  • 100g Zucker

Für die Kirschen:

  • 2 Gläser Süßkirschen (Glas)
  • 60g Stärke

Für die Ganache:

  • 200g Sahne
  • 600g weiße Schokolade
  • 6 EL Kürbiskernöl

Ganache am Vortag zubereiten:

Sahne in einem Topf aufkochen lassen, vom Herd ziehen, die grob gehackte Schokolade hinein geben und mit einem Schneebesen gründlich verrühren, bis sich alle Stücke aufgelöst haben. Die Ganache anschließend umfüllen und abgedeckt über Nacht im Kühlschrank lagern.

Für den Biskuit:

Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, umfüllen und kaltstellen. Das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen, die gemahlenen Kürbiskerne unterrühren. Das Mehl ebenfalls unterrühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben, den Biskuitteig auf einem Backblech verstreichen und im vorgeheizten Backofen bei 200° C 10 Minuten backen.

Für das Krokant:

Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen, die Kürbiskerne unterheben und auf etwas Backpapier erkalten lassen. Die Kuvertüre schmelzen und auf den fertig gebackenen Biskuitboden verstreichen.

Die Kirschen abgießen, den Saft dabei auffangen. Den Kirschsaft mit der Stärke in einem kleinen Topf aufkochen. Die Kirschen unterheben, auf dem Biskuitboden verteilen und abkühlen lassen.

Die vorbereitete Ganache auf den Kuchen streichen, mit dem Kürbiskrokant und etwas Meersalz bestreuen.

 

Das Nachbacken lohnt sich! Alle Blechkuchen waren köstlich. Danke liebe Foodblogger für eure Inspirationen.