Torten – Knigge

Torten - Knigge 3

Do’s und Dont’s beim Torten servieren

Schon die Eltern haben es immer gepredigt: „Pass’ auf, dass das Tortenstück nicht auf die Seite kippt, du musst das Messer abwaschen, bevor du das nächste Stück anschneidest, du sollst dies nicht, du musst jenes…“ Ja, ja es trillert noch immer in den Ohren. Doch wenn man es genau nimmt, hatten die Predigten auch was für sich. Spätestens an dem Tag, an dem man selbst Gäste zum Kaffee-Klatsch eingeladen hat treten Etikettefragen wieder in die Erinnerung. Aber wie war das noch gleich?

Hier unsere 10 besten Tipps rund um das Schneiden bis zum Verzehren von Torten:

Torten - KniggeCredit: Conditorei Coppenrath & Wiese, Schwarzwälder Kirsch Festtagstorte

 

Torten-Tipp Nr. 1 – Der Gäste-Check

Sind vielleicht Kinder zu Gast? Hat eventuell jemand eine Nuss-Allergie? Eine schwangere Freundin? Ist jemand in der Runde, der Diabetes hat? Fragen über Fragen, die ihr euch unbedingt stellen solltet, damit ihr bei der Torten Auswahl richtig liegt. Nichts ist schlimmer, wenn eure Gäste die Torte oder den Kaffee dankend ablehnen müssen.

Torten-Tipp Nr. 2 – Die Tortenplatte

Es gibt sie in tausendfacher Ausführung, mit Fuß, aus Glas, aus Porzellan, und von modern bis nostalgisch. Bei so viel Auswahl darf euer Pizzateller ruhig im Schrank verweilen. Es ist ein absolutes „no-go“ eine edle Torte auf einem Pizzateller zu servieren – mag er noch so hübsch sein. Wir sagen „NO“.

Torten-Tipp Nr. 3 – Die Tortenspitze

Auch wenn Sie euch veraltet scheint, gewinnt die Tortenspitze wieder an Kult-Status. In damaligen Zeiten durfte sie als Unterlage für Torten und Kuchen nicht fehlen. Sie veredelt optisch die Kaffeetafel und besticht mit Stil. (Unser Tipp: Wenn ihr keine Verwendung für alle gekauften Tortenspitzen habt, dekoriert eure Geschenkverpackungen einfach damit.)

Torten-Tipp Nr. 4 – Die hohe Kunst des Torte-Schneidens

Bei vielen endet der erste Versuch des Torte-Schneidens im absoluten Desaster. Die Stücke zu groß, andere wiederum zu klein, die Dekoration ist hinüber, und, und, und…

So funktioniert’s:

  • Zu aller erst solltet ihr wissen wie viele Tortenstücke ihr schneiden möchtet. Torten mit einem Durchmesser von 26 cm schneidet man in 12 – 14 Stücke, 17cm-Torten schneidet man in 8 Stücke. Es gibt spezielle Torten-Einteiler, die man leicht auf das Topping drückt und somit weiß wie man schneidet.
  • Das Wichtigste ist ein scharfes Messer. Nach jedem Schnitt muss das Messer unbedingt gesäubert werden, damit man unschöne Schnittkanten vermeidet. Taucht es am Besten in heißes Wasser und trocknet es mit Küchenkrepp bevor ihr den nächsten Schnitt macht.
  • Dekore, oder Aufleger nehmt ihr idealer Weise beim Schneiden kurz herunter, damit sie nicht kaputt gehen.

 

Torten-Tipp Nr. 5 –  Das Anlegebesteck

Das Messer ist kein Ersatz für Tortenheber. Jede aufgetischte Torte sollte mit einem eigenen Tortenheber serviert werden.

Torten-Tipp Nr. 6 – Das Servieren

Auf gar keinen Fall, aber wirklich auf keinen Fall solltet ihr das Stück Torte beim Aufgeben auf den Teller stürzen. Manche behaupten, dass die Torten nur halb so gut schmecken, wenn sie umgefallen sind.

So funktioniert’s:

  • Das Tortenstück vorsichtig aufgeben, damit euch kein Malheur passiert und jeder glücklich und zufrieden genießen kann.
  • Das Torten-Kunstwerk ist nun wohlbehalten auf dem Teller angekommen. Kommt nun nicht auf die Idee die Kuchengabel unliebsam in das Stück zu stecken. Das sieht wirklich sehr unappetitlich aus.
  • In Anlehnung an die gute Etikette schickt es sich, als Gastgeber die Gäste weiterhin mit Torten und Kaffee zu bedienen. Schließlich sollte keine Selbstbediendungsmentalität entstehen.
  • Die Torten sind der unangefochtene Star auf der Kaffee-Tafel. Deshalb setzt sie in der Mitte des Tisches in Szene und platziert sie nicht am Rand, oder in der Küche.

 

Torten-Tipp Nr. 7 – Das Verzehren

Eine Kuchengabel gehört einfach auf jeden Kaffeetisch. Man kann durch ihre verstärkte linke Zinke perfekt durch Mürbeteigböden stechen. Daher ist ein Kaffeelöffel hier fehl am Platz.

Torten - Knigge 1Credit: www.thinkstockphotos.de

 

So funktioniert’s:

  • Oberste Priorität: Nicht mit den Fingern essen, auch keinen Rührkuchen. Aber das wisst ihr sicher selbst.
  • Insider behaupten: Maximalen Torten-Genuss bekommt man, indem man mit der Gabel von oben angefangen durch jede Torten-Schicht sticht.
  • Und um den Gastgeber nicht zu enttäuschen:  Alles aufessen.

 

Torten-Tipp Nr. 8  – Die richtige Temperatur

Leicht kühl, nicht zu warm – so sollte jede Torte schmecken. Stehen sie zu lange in der Wärme, verlieren sie schnell an Frische und Geschmack und werden deutlich süßer. Holt die Torten am Besten eine halbe Stunde bevor eure Gäste kommen aus dem Kühlschrank.

Torten-Tipp Nr. 9 – Die Uhrzeit

Ding, dong – die Uhr schlägt 15.30 Uhr. Kaffee- und Kuchenzeit in Deutschland.

Torten-Tipp Nr. 10 – Die Aufbewahrung

Behälter mit Durchhaltevermögen sind gefragt. Passende Modelle könnten diese sein.  Damit die Torten am nächsten Tag nicht nach diversen Kühlschrankinhalten schmecken solltet ihr nicht auf eine Torten-Abdeckung verzichten.

Torten - Knigge 2Credit: www.de.dawanda.com

Dann kann ja nichts mehr schief gehen. Jetzt fehlen nur noch die Gäste…